Grußwort des Schirmherrn

Alexander Dobrindt MdB

Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

Schirmherr
der 27. Internationalen Aussstellung Fahrwegtechnik (iaf)

Foto: Bundesregierung / Kugler

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Deutschlands Erfolgsgeschichte ist unauflöslich verbunden mit der Eisenbahn.
Vor mehr als 180 Jahren stellte sie die Weichen für unseren Aufstieg zu einer führenden Industrienation. Vor 60 Jahren war sie Wegbereiter für Wirtschaftswunder und Exportstärke.
Vor 25 Jahren führte sie unser Land zusammen und wurde zum Symbol für grenzenlose Freiheit. Heute sind wir Europas führendes Eisenbahnland, mit einem der dichtesten Schienennetze der Welt, mit tausenden Bahnhöfen in unseren Städten und Regionen und jährlich rund 3 Milliarden Fahrgästen.

 

Diese Erfolgsgeschichte trägt insbesondere auch die Handschrift der Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Bereich Fahrwegtechnik. Sie haben mit Ihren Produkten und Innovationen die Leistungsfähigkeit unserer Schieneninfrastruktur immer wieder gestärkt – und sie ausgerichtet auf die Verkehrszuwächse der Zukunft.

 

Jetzt geht es darum, diese Erfolgsgeschichte fortzuschreiben.
Unsere Verkehrsprognose zeigt: Wir stehen bei der Schiene vor einem enormen Wachstum,
mit 43 Prozent mehr Güterverkehr bis zum Jahr 2030. Damit wächst der Schienenverkehr stärker als jeder andere Verkehrsträger, was unserem Ziel entspricht, in Zukunft noch mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Wir wollen dieses Wachstum abrufen und geben dem System Schiene ein kräftiges Upgrade für das global digitale Zeitalter – mit drei Punkten:

 

1. Wir investieren. Im Haushalt 2017 sind erstmals über 5 Milliarden Euro für die Schiene enthalten. Das ist absoluter Rekord und steht für rund 40 Prozent unserer Gesamtinvestitionen in die Verkehrsinfrastruktur. Zusätzlich erhöhen wir die Regionalisierungsmittel für die Regionalverkehre der Länder und geben in den nächsten 15 Jahren mit insgesamt 150 Milliarden Euro mehr Geld als je zuvor.

 

2. Wir modernisieren. Mit unserer Strategie „Leise Schiene“ schaffen wir eine breite Akzeptanz für das Wachstum im Schienenverkehr und erreichen mehr Mobilität bei weniger Lärm. Insgesamt investieren wir rund 1 Milliarde Euro in den Lärmschutz und fördern damit unter anderem die Umrüstung von Güterwagen auf Flüsterbremsen, die Erprobung neuer Lärmschutztechnologien und die Anschaffung superleiser Güterwagen. Gleichzeitig schaffen wir ab 2020 ein Verbot für laute Güterwagen.

 

3. Wir digitalisieren. Wir sorgen für freies WLAN in noch mehr Zügen und Bahnhöfen – und haben vereinbart, dass die Deutsche Bahn bis Ende des Jahres in allen ICE auch in der 2. Klasse einen kostenfreien Internetzugang bereitstellt. Außerdem investieren wir 75 Millionen Euro in die Entwicklung digitaler Anwendungen zur Kapazitätssteigerung im Schienengüterverkehr und unterstützen datenbasierte Ideen.

 

Ich bin überzeugt: Mit der Innovationskraft der Fahrwegtechnik-Branche und unserem Schienen-Upgrade rüsten wir die Eisenbahn für das Verkehrswachstum der Zukunft – und schreiben gemeinsam ein weiteres Kapitel der Erfolgsgeschichte unseres Landes.

 

Auf der 27. Internationalen Ausstellung Fahrwegtechnik als weltweit größter Fachmesse für Bautechnik der Eisenbahnfahrwege wird das bereits hautnah erlebbar. Allen Ausstellern und Gästen wünsche ich viel Erfolg, einen gewinnbringenden Austausch und spannende Inspirationen.

 

Alexander Dobrindt MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur