Das Covid-Konzept der iaf

Die Corona-Pandemie wird uns aller Voraussicht nach noch im Jahr 2022 und damit auf der iaf 2022 begleiten. Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben ist der Messeveranstalter verpflichtet, ein strenges Sicherheitskonzept einzuhalten.

Nach derzeitigem Stand ist es in Deutschland erlaubt, Großveranstaltungen ohne Zutrittsbeschränkung durchzuführen, wenn der Zugang nach den 3-G-Regeln (Geimpft, Genesen, Getestet) geregelt ist und auch streng kontrolliert wird. Diese Regelung wird demnach selbstverständlich auch für die iaf 2022 gelten, bereits ab Beginn der Aufbau- und bis zum Abschluss der Abbauphase.

Davon betroffen sind alle Mitarbeiter/-innen und Helfer/-innen von Standbaufirmen und Logistik-Unternehmen, LKW-Fahrer /-innen und alle anderen Personen, die sich am Messegelände befinden werden.

Aufbau-, Messe- und Besucherausweise werden personalisiert und es wird die Möglichkeit geben, die entsprechenden Zertifikate (Impfung, Genesen, Getestet) online zu hinterlegen und so mit dem jeweiligen Ausweis zu verknüpfen. So kann die laufende Kontrolle beim Zutritt auf das Messegelände beschleunigt bzw. reduziert werden.

Während der gesamten Messedauer, d.h. von Beginn des Aufbaus bis zum Ende des Abbaus, wird in Halle Nord ein Testzentrum eingerichtet, in dem sich Personen, die über kein aktuelles Zertifikat verfügen, testen lassen und mit einem negativen Ergebnis Zutritt zum Messegelände erhalten können.

Als Veranstalter haben wir die jeweils gültigen gesetzlichen Vorgaben genauestens einzuhalten und werden dies zum Schutz aller an einer erfolgreichen Messe beteiligten Personen auch gerne tun. Sollten sich die gesetzlichen Rahmenbedingungen ändern, werden wir dies entsprechend berücksichtigen und darüber informieren.

Copyright 2022 VDEI-Service GmbH
iaf-messe.com verwendet Cookies für Funktionszwecke. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, akzeptieren sie die Cookie-Verwendung. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung
Akzeptieren!